der Mond

Der Mond selbst liefert kein Licht.

Er reflektiert lediglich Sonnenlicht. Sonnenlicht, da kennen wir uns mit aus, Sonne lacht...Blende acht.

Zwei Wege für gute Mondaufnahmen:

Vorrausetzung ist immer ein Stativ. An der Kamera den Selbstauslöser auf 10 Sek. stellen, oder eine Fernbedienung benutzen.

1. der einfache Weg:

Kamera auf ISO 100

Kamera auf M wie Manuel stellen

Blende 8 einstellen, dazu als Zeit eine 1/100

Aufnahme ansehen, der Himmel sollte fast tiefes Schwarz haben, der Mond leuchtet.

Falls nicht, als Zeit eine 1/60 wählen. Also mehr lichtmenge zulassen.

Aufnahme ansehen, ...und so weiter und so weiter

Doch Achtung ! Nicht kleiner als 1/15 werden, dann lieber mit den Blendenstufen runter, oder der ISO eine Stufe hoch ( ISO 200 )

Denn der Mond ist verdammt schnell !!

2. Belichtungsmessung

Kamera auf ISO 100

Kamera auf P wie Programmautomatik stellen.

Die Kamera auf Feinspott Messung stellen ( ca 5% vom Messfeld )

Messen, dann wie oben verfahren, mit Programmschift Blende und Zeit verschieben.

Die Schwierigkeit ist hier, bei langen Telebrennweiten spring Euch der Mond beim berühren der Kamera sofort aus dem Meßfeld.

Das bring viele Fehlmessungen. Also Fernbediehnung benutzen.